Interview Markus

YAKIRA – Ein paar Fragen an den Eigner

Admin
Wieso hast du dir die YAKIRA gekauft?
P1020817Markus
Ein Grund war sicherlich die Erfüllung eines “Bubentraumes”, einmal Skipper auf dem eigenen Schiff zu sein. Ein weiterer Grund ist die Erfüllung des Wunsches, in der zweiten Lebenshälfte die Welt auf eigenem Kiel zu entdecken.

Admin
Wieso fiel die Wahl auf einen Katamaran und nicht auf einen Monokieler (Einrumpfer)?

Markus
Das Platzangebot auf einem Katamaran ist um einiges grösser. Die Krängung (Schräglage) ist beim Katamaran nicht vorhanden, was wiklich viel angenehmer ist. Wenn man längere Zeit unterwegs ist, möchte man auf einen gewissen Luxus nicht verzichten. Und die allgemeine Vorstellung, dass Katamarane langsamer unterwegs sind, stimmt einfach nicht mehr.

Admin
Wieso genau eine Helia 44 von Fountaine Pajot?

Markus
Auf der Boot(Messe) 2013 in Düsseldorf konnte ich vor Ort verschiedene Schiffe vergleichen. Nach weiteren Abklärungen, Vergleichen und reiflichen Ueberlegungen, Abwägen von Vor- und Nachteilen, fiel die Wahl dann auf die Helia 44. Ebenfalls überlegte ich mir das richtige Geschäftsmodell.

Admin
Die YAKIRA geht die nächsten Jahre in den Charterbetrieb, ist das nicht schade? Wo liegen die Vorteile?

Markus
Meine jetzige berufliche Situation erlaubt es zurzeit nicht, dass ich mein Hobby Segeln intensiver ausüben kann. In ein paar Jahren möchte ich mehr Zeit auf dem Wasser verbringen. In der Zwischenzeit soll das Schiff einfach nicht rumliegen und Kosten verursachen, sondern sollte selbsttragend sein. Das Chartermodell ermöglicht mir, ein Schiff zu besitzen und zu nutzen, gleichzeitig aber auch kostendeckend zu sein.

Admin
Kannst Du nach gut drei Wochen ein erstes Fazit über die Helia 44 machen?

Markus
Durch die Tatsache, dass das Wetter zu Startverzögerungen führte, ergab sich mir genügend Zeit, das Schiff kennenzulernen und es gut auszurüsten. Die ersten “Kinderkrankheiten” konnten desahlb noch vor Ort beseitigt werden. Die YAKIRA hat sich auch unter sehr schweren Bedingungen (Biskaya-Überquerung Januar) äusserst gut bewährt. Bis heute habe ich die Wahl für den Kaufentscheid keinen Moment bereut. Da die offizielle Schiffsübergabe erst in Mallorca stattfindet, können so die wenigen Mängel während der Überführung noch erkannt und dort behoben werden.An dieser Stelle möchte ich dem Verkäufer Rolf Kohlhas (Eurocats) herzlich danken für die professionelle Beratung und Betreuung während der Bauzeit. Für die Übergabe in La Rochelle könnte ich mir keine besseren Leute als die zwei Mitarbeiter von Eurocats, Hans Schubert und Kerstin Pieper, vorstellen. Ihre 10-jährige Weltumsegelerfahrung hat mir sehr geholfen beim Ausrüsten der YAKIRA.

Admin
Wie ist das Fazit nach mehr als der Hälfte der Expedition Biskaya/Überführungstörn?
Was war einfacher, was war schwieriger als im Vorfeld geplant?

Markus
Bisher war es für mich ein voller Erfolg, die Kameradschaft war hervorragend. Der Skipper, obwohl der Jüngste an Bord, ist kompetent, ruhig und hat eine sehr angenehme Art. Die Temparaturen habe ich mir kälter vorgestellt. Total unterschätzt habe ich  die wetterbedingten Verzögerungen.

Admin
Wie geht es weiter mit der YAKIRA nach der Ankunft in Porto Pollenca (Mallorca)?

Markus
Ich hoffe, dass die spanischen Behörden die Formalitäten schnell erledigen, sodass der Charterbetrieb ab März wie geplant starten kann. Es freut mich, wenn möglichst viele Freunde, Verwandte und Webseitenbesucher bald selber auf der YAKIRA anzutreffen sind.

Das Interview führte Daniel mit Markus am 27.01.2014